Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Elke Büdenbender reisen vom 25. bis 27. August in die Tschechische Republik. Sie besuchen Prag und Ústí nad Labem.

Im Mittelpunkt der Reise steht die deutsch-tschechische Nachbarschaft. Deutschland ist mit Tschechien politisch, wirtschaftlich und kulturell eng verbunden. Die An- und Abreise findet mit dem Zug statt. Während der Fahrt von Berlin nach Prag kommt der Bundespräsident mit Menschen zusammen, die die deutsch-tschechischen Beziehungen in ihrem Alltag leben, zum Beispiel mit Pendlern.

In Prag führt der Bundespräsident politische Gespräche mit dem Präsidenten der Tschechischen Republik, dem Ministerpräsidenten, dem Präsidenten des Senats sowie dem Präsidenten des Abgeordnetenhauses.

Deutschland und Tschechien sind füreinander herausragend wichtige Wirtschafts-, Wissenschafts- und Handelspartner. Daher trifft sich der Bundespräsident mit Vertretern der deutschen Wirtschaft zum Gespräch und besucht das deutsch-tschechische Research and Innovation Centre on Advanced Industrial Production (RICAIP). Dort informiert er sich über die Kooperation im Bereich der Industrie 4.0 und Robotik.

Der gemeinsamen Geschichte, aber auch den Zukunftsfragen des deutsch-tschechischen Verhältnisses widmet sich der Bundespräsident mit weiteren Terminen während seines Besuchs in Prag und in Ústí nad Labem nahe der deutsch-tschechischen Landesgrenze.

Kurzprogramm:

Mittwoch, 25. August

  • Mittags
    Abfahrt vom Hauptbahnhof Berlin mit einem Zug der Deutschen Bahn / České dráhy nach Prag Hauptbahnhof

    Während der Zugfahrt
    Gespräch mit Vertreterinnen und Vertretern der Zivilgesellschaft im deutsch-tschechischen Grenzgebiet

  • Nachmittags
    Ankunft am Hauptbahnhof Prag

    Anschließend
    Gang zur Statue von Sir Nicholas Winton und in den historischen Empfangssalon des Prager Hauptbahnhofs

    Anschließend, Friedhof Hřbitov
    Kranzniederlegung am Grab von Tomáš Garrigue Masaryk

  • Abends, Schloss Lány
    Abendessen, gegeben vom Präsidenten der Tschechischen Republik, Miloš Zeman, und Ivana Zemanová

Donnerstag, 26. August

  • Morgens, Villa Richter
    Gespräch mit Vertreterinnen und Vertretern der deutschen Wirtschaft

    Anschließend, Kirche St. Cyrill und Method
    Gedenken an die Widerstandskämpfer des Heydrich-Attentats und die Opfer der deutschen Vergeltungsaktionen in den Ortschaften Lidice und Ležáky, Besuch der Krypta der Gedenkstätte

  • Mittags, Prager Burg
    Begrüßung mit militärischen Ehren durch den Präsidenten der Tschechischen Republik und gemeinsames Gespräch

    Anschließend
    Begegnung mit den Medien

  • Nachmittags, Kloster Strahov
    Besichtigung des Klosters und der Bibliothek sowie Gespräch mit dem Vorsitzenden des Abgeordnetenhauses der Tschechischen Republik, Radek Vondráček

    Anschließend
    Gespräch mit dem Präsidenten des Senats der Tschechischen Republik, Miloš Vystrčil

  • Abends, Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
    Empfang, gegeben vom Botschafter der Bundesrepublik Deutschland

Freitag, 27. August

  • Morgens, Palais Hrzán
    Gespräch mit dem Ministerpräsidenten der Tschechischen Republik, Andrej Babiš

    Anschließend, deutsch-tschechisches Forschungs- und Innovationszentrum für fortgeschrittene Industrieproduktion (RICAIP)
    Besichtigung des Testlabors

  • Vormittags, Ústí nad Labem, Stadtmuseum
    Besuch der Ausstellung "Unsere Deutschen" und Gespräch über die deutsch-tschechischen Beziehungen

  • Mittags, Hauptbahnhof von Ústí nad Labem
    Besuch des Wandbilds über das Leben von Ruth Hálová

    Anschließend
    Fahrt mit dem Zug nach Berlin Hauptbahnhof

  • Nachmittags
    Ankunft am Hauptbahnhof Berlin